Kategorien
Events

Oldtimer-Treffen Pillichsdorf

Die Wochen und Monate vergehen und die Zeit schreitet unaufhörlich voran,  denn ein Jahr ist wieder vergangen und es war wieder so weit:

„Oldtimer Treffen in Pillichsdorf“

 

 

 

Bereits in den frühen Morgenstunden zeugte das Blubbern und Tuckern von der Ankunft der Fahrzeuge. Die freien Flächen in Pillichsdorf boten genügend Platz und ein hervorragendes Ambiente, um wieder Gleichgesinnte zu treffen, um über das gemeinsame Hobby zu plaudern und um sein Schmuckstück den interessierten Besuchern zu präsentieren.

Dazu zählen nicht nur PKW´s und Traktoren jeglicher Art und jeglichen Alters, sondern auch  LKWs und Motorräder.

 

Die Freude war groß und unsere Erwartung erfüllt, denn mit den frühlingshaften Witterungsbedingungen und Sonnenschein pur konnte der Tag nur zu einem entspannten, interessanten und erlebnisreichen Oldie-Tag werden.

Wir hatten die einmalige Chance uns in die „Poleposition“ mit unseren Schätzchen zu stellen, um unsere Club-Fahrzeuge zu präsentieren.

Mit 10 Mitgliedern und einem neuen Mitglied bildeten wir die größte „Menge“ an FORD Fahrzeugen an diesem Tag. Durch Aufhängen unseres Clubbanners war es für alle Besucher noch ersichtlicher, dass der Ford Classic Club an dieser Veranstaltung noch mehr präsent war, als in den Jahren zuvor.

Es war ganz einfach ein Tag der uns Freude bereitet hat, mit allem was dazu gehört.

 

Unser Fazit:

 

1 neues Mitglied, 10 beteiligte Mitglieder, schönes Wetter, angenehme und interessante Gespräche, viele Besucher, den 2.Platz „Club mit den meisten Fahrzeugen“ , sowie viel gute Laune und schöne Erinnerungen waren die Resultate aus diesem sehr schönen Oldie-Tag !!! Danke an alle die Teil davon waren.

 

Kategorien
Events

Kellergassen Classic Juni 2014

Die Manhartsberger Minifreaks veranstalteten in Kooperation mit den Bezirksblättern zum
8. Mal die „Kellergassen Classic- Oldtimer- Rallye“.
Angetreten sind 61 Teilnehmer in vier Klassen und am Heldenberg beim Oldtimermuseum ging es an den Start, um eine ca. 200 km lange Strecke durch malerische Kellergassen und hügeligen Weinbergen zu bewältigen.

Bei der Zielankunft beim Kellergassenfest in Nappersdorf wurde jeder Teilnehmer begrüßt und die
Oldie´s wurden beschrieben, um den Gästen die Vielfalt der verschiedensten Oldtimertypen
sowie Marken näher zu bringen.
Bei einem guten Glas Wein sowie bei einem leckeren Abendessen fand die alljährliche Siegerehrung statt.
Nach fast 1 Jahr Rallye-Pause, konnten wir uns in der Gesamtwertung über einen 15.Platz freuen.

Fazit von Heinz und Ulli

HEIMAT NEU ERLEBEN!!!
Obwohl wir im Weinviertel zuhause sind, waren wir immer wieder über neue Ausblicke und Impressionen der Tour erstaunt und begeistert. Wer denkt, dass er sich auskennt, der sollte sich wirklich einfach einmal in die „fremden Hände“ eines Rallye-Bordbuchs begeben um somit die eigene Heimat mit seinen kleinen Straßen und Aussichtspunkten neu kennen zu lernen.

Wir sind uns sicher – wir werden es immer wieder tun!

Wir danken den Manhartsberger Minifreaks für den reibungslosen Rallye-Verlauf, sowie das sie uns immer mit Rat und Tat zur Verfügung standen.

Eine Teilnahme 2015 ist bei uns schon fix eingeplant und vielleicht haben wir ja die Chance eine Ford-Wertung aufzubauen.

Kategorien
Events

Oldtimer Messe Tulln 2014

„Wien, Gemeindebau 5:45 Uhr morgens…
Papa hat die Johnny im Aschenbecher am Balkon zerdrückt  und unten in der Gasse steht fertig gepackt unser Ford!

Ich und mein Bruder sind endlich froh, dass die Ferien begonnen haben, denn nun können wir endlich mit  unserem Fußball zu unseren Freunden auf ein Kickerl im Hof.
Aber nicht heute, denn wir machen uns jetzt auf den Weg in den Urlaub!

Ab geht’s mit Oma im Gepäck und mit meiner neuen Taucherbrille in Richtung Italien! 

Wie mein Papa immer sagt: „Gen – Italien“?
Warum er immer lachte, wenn er dass sagte, verstand ich erst viel später…

Mama freut sich auf eine neue Lederjacke, auch wenn sie nicht echt sein sollte: Hauptsache günstig!
Der Papa freut sich auf gutes Essen und wir auf den Sandstrand denn Papa hat uns versprochen, wir können uns durch den Sand bis nach China graben, um dort Sandburgen zu bauen!!“

Dieses Jahr versuchten wir die Lebensart einer ganzen Generation mit unserer KFZ-historischen Alltagsszene einzufangen.

Ein kleiner, aber wahrlich gelungener Ausschnitt für all jene, die sich daran erinnern möchten – ob als Fahrer, als Beifahrer, als Kind, als Oma auf der Rückbank oder als Mutter, die sich gequält um alle gekümmert hat und daran wie sich am Ende alle auf ein bisschen Urlaub freuten.

Ausgestellt:

Ford Anglia 105E Kombi, ein ungewöhnlich kleiner Lastesel seiner Zeit, der damals schon seinen niedlichen Charme nicht verbergen konnte. Ein Anglia 101 E, wie ein Erbstück vom Großvater, der als Geschenk zur Matura in die Geschichte einging.

Und ein hübscher 17M P3, immer noch ein stolzes Stück den vielleicht der Herr Schuldirektor mit Stolz gefahren ist.

Weiter vorne im Stau auf der 17er Richtung Süden: ein Weltkugeltaunus, bei dem schon die Tatsache begeistert, dass dieser so genannt wird weil er eine Weltkugel an der Front trägt – vielleicht auch um eben diese zu erobern?

Genau das war das Stichwort: Einfach hinaus in die Welt!!
Und wie sagte mein Vater immer: „Hauptsache unser Ford hält durch!“

Dankeschön:

An alle unsere lieben Clubkollegen für Ihre tatkräftige Unterstützung – nicht nur beim Aufbau und den unzähligen Stunden, die wir dafür gebraucht haben, sondern auch für das mit Rat und Tat zur Verfügung stehen an beiden Messetagen!
Besonders Danken möchten wir  nochmal unseren Peppi`s ( mit dem Anglia 101E und Anglia Kombi 105E), Monika, die im Stil der 50/60er Jahre auch ein Tänzchen mit unserem Roman wagte (der mit seinem unverwechselbar Stil die Zeit am Clubstand zurück drehte und die passende und legendäre Musik der Jahrzehnte mit seinen Plattenspieler abspielte), Vernon der seinen wunderschönen Taunus 17M Super das erste Mal auf der Messe ausstellte, Michi, Fritz und Peppi für ihre 10jährige Unterstützung im Club, sowie allen Mitgliedern, die uns in diesen Tagen mit Ihrem Einsatz zu einem immer weiter wachsenden und angesehenem Club in der Oldtimerszene machten und uns mit ihren für FORD Oldtimer schlagenden Herzen unterstützen.

 

IHR SEIT EINFACH DIE BESTEN, DENN NUR DURCH EUCH SIND WIR ALLE EIN WAHRER CLUB!!!!

 

Text und Bild: Heinz

 

 

Kategorien
Ausfahrten

Perfekter Start ins Jahr mit der 28. Heizhaus Rallye

Züge Doppel

Heuer waren so viele Oldtimerliebhaber auf dem Gelände des Heizhauses wie nie zuvor, darüber waren nicht nur wir, sondern auch die Veranstalter sehr erstaunt.
Auch das nicht so sonnige Wetter hielt die Oldtimerliebhaber nicht davon ab, mit ihren Schmuckstücken ins Heizhaus zu fahren.

Nicht nur Fahrzeuge auf 4 Rädern waren dort zu bestaunen, denn durch das Rahmenprogramm gab es die Möglichkeit, mit Führungen durch die jeweiligen Arbeitsbereiche des Heizhauses zu schnuppern, Vorführungen der Loks und der Modelle in der dafür vorgesehenen Anlage zu bestaunen und auch mitzufahren.

Während die Klassiker ab 10Uhr eintrafen, begann nebenbei bereits das Treiben in und rund um das Heizhaus, dabei wurden auch die historischen Dampfloks aus dem Winterschlaf geholt.
Erwähnenswert ist aber auch die liebevoll geführte Gastronomie im stilgerechten „Buffetwagen“, welche selbstverständlich zu Klatsch und Tratsch einlud.
Auf dem dicht belagerten Platz verwandelte sich das Ambiente schnell in eine wohltuende Perspektive aus reichlich Mobilitätsgeschichte.

„Das Glück wächst und blüht am Wegesrand, vorausgesetzt, man ist auf dem richtigen …“

..und der FCCA ist auf dem richtigen Weg, denn der diesjährige Auftritt des Ford Classic Clubs war der bisher stärkste bei dieser Veranstaltung.

Hätte es einen Bewerb gegeben, mit den Clubs, welche am Stärksten vertreten sind, wäre der FCCA auf jeden Fall in den vorderen Rängen gelandet.

Nach einer kleinen Rundfahrt durch das Marchfeld und kurzer Mittagsrast ging es auf den Rochusberg , zur gleichnamigen Kapelle.
Mit einem lustigen Fotoshooting vor der Kapelle endete dieser Tag für uns.

Bilder: Andrea Jahner, Heinz Horvath

Text: Heinz

Kategorien
Ford-History

Escort MKI 1968-1974

„Der Escort ist der direkte Nachfolger des millionenfach bewährten Ford Anglia, der seit 1959 gebaut und in aller Welt gefahren wird.

Von diesem erfolgsmodell haben die Ford-Konstrukteure alle guten Charaktereigenschaften für den Escort übernommen.

So wurde der Escort als Wagen der unteren Mittelklasse mit Fahreigenschaften ausgestattet, die die einer weit höheren Hubraumklasse zustehen würde.

Er ist ein leistungsstarkes, sportliches-robustes und zugleich komfortabel ausgestattetes Modell, das sicher einen großen Interessentenkreis ansprechen wird.“   (Zitat aus Austro Motor 2/1968)

So wurde der Escort bei der Einführung 1968 beschrieben und bis heute steht der Escort für Auto und Motorsport-Geschichte ersten Ranges.

Hier ein paar zeitgenösische Bilder und Reklamen:

Beitrag und Bilder Heinz Horvath

 

[button link=“https://www.fordclassicclub.at/ford-history/“ color=“silver“] << Zurück[/button]

Kategorien
Ford-History

FORD Capri I 1969-1973

Der Ford Capri, ein Pony-Car auf europäisch – mit dem Capri gelang dem deutschen Ford-Ableger der große Erfolg.

Wie das “Pony Car” Ford Mustang für Amerika war der Capri für den europäischen Markt, der „Traumsportwagen“.

Die sportliche Karosserieform mit der langen Haube und dem kurzen Heck kam beim Publikum an.
So mancher Familienvater entschied sich für den Capri – in welchem Auto mit Sportwagen-Feeling konnte man sonst eine vierköpfige Familie einigermassen bequem unterbringen?

Der Capri RS 2600 konnte es sogar mit einem Porsche aufnehmen.
Die Bandbreite der Motorisierung reichte aber auch für schnellere Fahrten.
Für die Rennstrecke wurde der Wagen auf drei Liter aufgebohrt und brachte 265 PS, 1973 sogar 325 PS.

Im Februar 1972 läuft der 500’000, im September 1973 der 1 Mio. und im Februar 1974 der 1,1 Mio. Capri vom Band. Am 7. September 1972 wird der Capri 73, unteranderem mit grösseren Heckleuchten, vorgestellt.

Hier ein paar zeitgenösische Impressionen:

Bericht von Heinz Horvath

 

[button link=“https://www.fordclassicclub.at/ford-history/“ color=“silver“] << Zurück[/button]

Kategorien
Ausfahrten

Herbstausfahrt 29.09.2013

Dieser Ford-Oldtimer-Sonntag (29.09.2013) beinhaltete wieder alles, was die Oldie-Fan Herzen höher schlagen ließ.

Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013

Herbstsonne, schöne Landschaft, Spaß und tolle Unterhaltung mit Gleichgesinnten, eine Auswahl an regionalen kulinarischen Genüssen, bis hin zur gemütlichen Traktorrundfahrt durch die Weinberge mit schönen Ausblick auf die herrliche Weingegend. Eine fachkundige interessante Museumsführung (Traktorium) mit anschließenden Tratsch bei Kaffee und selbstgemachtem Kuchen der Museumsgastgeber-Familie Morocutti (http://www.traktorium.org) beinhaltete dieser wunderbare Sonntag.

Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013

Es waren auch diesmal wieder eine schöne Auswahl Ford Modellen mit auf Tour, besonders hervor zu heben waren diesmal der 20M Kombi V6 von unserem Pepi Hartl, Jochens Cortina MKIII, sowie Pepis 57er Anglia und Goran´s frisch restauriertes Taunus TC1 Coupé.

Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013

Bemerkenswert war auch der Transit von Stefan, ein 1980er, 9 Sitzer Bus in einem wunderbaren erhaltenswerten Zustand (steht zum Verkauf).

Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013

An der Strecke die von Wolkersdorf durch das Kreuttal über den Buschberg vorbei an der Staatzer- Burg und an den wunderbaren Aufstieg bei Falkenstein vorbei führte,
hatte nicht nur unser Martin mit seinem herrlichen Sierra RS Cosworth an den schönen Kurven Spaß, sondern auch Geri mit seinem blitzblauen XR3i. Beide konnten mit voller Power die Ausfahrt genießen.

Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013 Herbstausfahrt 2013

Wir bedanken uns wieder bei unseren treuen Oldtimer-Fahrer Gästen mit Ihren Begleitungen: Adi, Herbert und Susi, sowie Stefan, Claudia und Claire.

Herbstausfahrt 2013

Text: Heinz Horvath
Fotos: Heinz Horvath, Ulrike Reinhardt

 

Kategorien
Ford-History

Ford Reklame aus den 50ern

hier ein Auszug aus unserer Geschichtssammlung

[button link=“https://www.fordclassicclub.at/ford-history/“ color=“silver“] << Zurück[/button]

Kategorien
Ford-History

Reklame aus den 70ern

Mit den Jahren hat sich die Werbung verändert.
Typisch bunt präsentieren sich unsere Ford’s aus den 70er-Jahren.

 

[button link=“https://www.fordclassicclub.at/ford-history/“ color=“silver“] << Zurück[/button]

Kategorien
Ausfahrten

1660 km, drei Pässe, Großglockner…

Mit einem Ford Escort Mk2 (48 PS, 1100 cm, Eigengewicht 800 kg) und einem Ford Consul (brustschwacher V4, 1700 ccm, mehr als 1000 kg schwer) ging es für eine Woche in Richtung Italien – natürlich mit Passagieren an Bord, einem Hund und viel Reisegepäck.

Wir wollten es uns nicht einfach machen, deshalb wollten wir unsere Oldies – wie aus vergangenen Tagen – erleben.

Tour Gardasee Tour Gardasee

Somit ging es vorab über die Turracherhöhe, dann über Kärnten mit Zwischenstopp in Lienz und schließlich mit voller Kraft über die Dolomiten (3 Pässe).

Tour Gardasee Tour Gardasee

Drei Pässe sprechen für sich:
Passo Tre Croci (1809 m), durch Cortina d‘ Ampezzo zum Passo di Giau (2233 m) und anschließend zum Passo di Valles (2033 m) über die Tiefebene des Trentin zum Gardasee.

Acht Stunden für 300 km schrecken einen Ford- Oldtimer-Puristen nicht!!!
So manch einer, der kein Verständnis für Oldtimer hat, wollte uns mit einer niedrigen Durchschnittsgeschwindigkeit oft den Berg hinunter schupsen, aber dem Verkehr nach konnten wir – auch wenn wir wollten – nicht schneller unterwegs sein.
Empfehlenswert für Oldtimer, die den nötigen Mut haben so eine Strecke zu bewältigen, ist es alle mal.

Pannenfrei und voller Erlebnisse verbrachten wir eine entspannte Woche am wunderschönen Gardasee und freuten uns schon wieder am Steuer unserer Oldies, die Herausforderung der Heimreise zu planen und anzunehmen.

Die Dolomiten-Pässe waren für uns nicht genug Herausforderung und somit war für uns klar, mit der Heimreise den Großglockner zu bewältigen.

Tour Gardasee DSCI6091

Der Großglockner war für uns ein wahrhaftiges Erlebnis, das Anschließen an eine kleine Oldtimerkolone, sowie die Großglockner-Hochalpen-Straße, welche einfach sensationell ist, waren ein weiterer Höhepunkt.

Tour Gardasee Tour Gardasee

Abgesehen von der Trophäe (Großglockner-Aufkleber) auf seinem Oldie braucht es eine Portion Mut den großen, roten Hinweisschildern „Bremse okay?“ nachzukommen.
Es war schon fast eine Selbstverständlichkeit, mit unseren gutgewarteten Ford Oldies, diese Herausforderung sicher anzunehmen und zu bewältigen.

Erleichtert, glücklich und voller Stolz mit sehr vielen Erinnerungen an die Herausforderungen und Erlebnisse, rollten wir, motorschonend, zu unserem Clubmitglied Florian Krenn nach Bad Gastein ins Gasteiner Tal.
Ein fürstlicher Empfang (Parkplatz vor dem Hotel für uns reserviert, Kinder kreierten ein Willkommensplakat …) und anschließende Plaudereien in seinem Ford Taunus-Stüberl waren für uns sehr intensive Momente.

Tour Gardasee Tour Gardasee

Die persönlich super geführte Oldtimertour mit Florian durch Bad Gastein war sehr exklusiv und bedarf einer Wiederholung.

Tour Gardasee Tour Gardasee Tour Gardasee Tour Gardasee

Wir werden mit dem Ford Classic Club eine Idee kreieren, die gute Gastwirtschaft bei Florian im schönen Gasteiner Tal noch einmal genießen zu können.
Wer Mut und Begeisterung zu seinem Ford Oldie hat (ihn dementsprechend gewartet hat, in dem er so viel Liebe hineingesteckt hat) sicher so viel Vertrauen in ihm, dass er folgende Daten mit Leichtigkeit bewältigen kann.

[box] 1660 km, kaum Ölverbrauch, keine Pannen, 166 l Verbrauch, gefühlte 800 Kehren / Serpentinen, Gesamthöhenmeter ca. 6000 m, Temperaturen von 13 Grad bis 31 Grad!!![/box]

Text: Heinz Horvath

Fotos: Heinz Horvath, Ulrike Reinhardt

 

[button link=“#top“ color=“silver“] Nach Oben[/button]